Die Geschichte des ÖZIV Tirol


Gründung


In den Nachkriegsjahren bestand für zivilbehinderte Menschen, deren Behinderungen eben nicht durch direkte Kriegshandlungen verursacht wurden, keine soziale Absicherung.

1961 bemühten sich Funktionäre des in Oberösterreich gegründeten "Zivil-Invalidenverbandes Österreich", auch in Tirol einen "Landesverband" des Zivil-Invalidenverbandes zu gründen.

Der zivilbehinderte Zollwachebeamte Andreas Habicher aus Erl und der spätere Landesobmann Dr. Andreas Mikula übernahmen diese Aufgabe und pilgerten durch ganz Tirol.
Sie suchten und fanden Menschen, die bereit waren, unter dieser Obmannschaft als Funktionäre im Landesverband mitzuarbeiten und Bezirksgruppen aufzubauen.

Diese Idealisten arbeiteten nicht nur ehrenamtlich, sondern setzten auch zum Teil in hohem Maße Eigenmittel ein, um unserem Verband ein entsprechendes Fundament zu schaffen.

Landesobleute im Überblick

Andreas Habicher 1961 - 1963
Dr. Andreas Mikula 1963 - 1986
RegR Georg Leitinger 1986 - 2011
Michael Knaus 2011 - heute